With East Idaho native at the helm at Pocatello plant, Amy’s Kitchen continues to find success in difficult times | East Idaho

POCATELLO – Ein gebürtiger Ost-Idahoer ist der neue Betriebsleiter bei Amy’s Kitchen in Pocatello – ein Job, der seiner Meinung nach im Zeitalter von COVID-19 unglaublich lohnend und herausfordernd war.

Brent Higginson wurde in Blackfoot geboren und wuchs dort auf. Er hat die meiste Zeit seines Lebens in der Gegend gelebt. Er absolvierte die Brigham Young University in Provo, Utah, mit einem Bachelor-Abschluss in Maschinenbau und zog kurz darauf mit seiner Familie nach Blackfoot zurück, wo er schließlich einen Job bei Basic American Foods bekam. Während seiner 16 Jahre dort hatte er verschiedene Positionen inne und war schließlich Werksleiter, bevor er zu seinen technischen Wurzeln zurückkehrte, um im Idaho National Laboratory zu arbeiten.

Während seiner Zeit im INL wandte sich Amy’s Kitchen an Higginson, um zu sehen, ob er daran interessiert war, das Werk in Pocatello zu beaufsichtigen. Er stimmte einem Vorstellungsgespräch zu und war von der Unternehmensatmosphäre bei Amy überwältigt.

Die Geschichte wird unter dem Video fortgesetzt

“Ich habe mich meiner Gemeinde immer verpflichtet gefühlt, so viel wie möglich zu tun, um hier zu dienen”, sagte Higginson. „Ich wurde von Amy kontaktiert, und als ich den Interviewprozess durchlief, war ich unglaublich beeindruckt von der Führung und den Werten, die Amy repräsentiert: Sich um ihre Mitarbeiter zu kümmern, sicherzustellen, dass die Qualität genau dort ist, wo sie sein sollte, und dann sich um Kunden kümmern. “

Während des Vorstellungsgesprächs wurde er auch vom Pocatello-Werk selbst geblendet.

“Ich war wirklich beeindruckt von der Qualität der Anlage – wie sauber sie war, wie freundlich die Leute waren und es fühlte sich einfach richtig an”, sagte er. “Es fühlte sich wie etwas an, an das ich mich wirklich binden konnte – indem ich der Gemeinde diente und dann für ein großartiges Unternehmen arbeitete, von dem ich glaube, dass es eine großartige Zukunft hat.”

Higginson ist seit Juni im Einsatz, und obwohl er sagt, dass der Job eine Herausforderung darstellt, glaubt er, dass die Steuerung der Lebensmittelherstellung in einer Pandemie das Unternehmen gestärkt hat.

“Wir lernen, uns in diesen schwierigen Zeiten gegenseitig zu unterstützen”, sagte er. „… Jeden Tag, an dem ich nach Hause gehe, fühle ich mich privilegiert, mit den großartigen Menschen zusammenzuarbeiten, die ich habe. Wir haben ein tolles Team, das sich definitiv um die Leute kümmert, die hier mit uns arbeiten. Ich weiß nur, dass wir immer besser werden, was sehr befriedigend ist zu wissen, dass Sie innerhalb der Gemeinschaft, in der Sie leben, einen Beitrag leisten und vielen Menschen helfen, für ihre Familien zu sorgen und dafür zu sorgen auch ihre Zukunft. “

“MITARBEITER ZUERST EINSTELLEN”

Während der COVID-19-Pandemie hat das Familienunternehmen, das Bio-Convenience und Tiefkühlkost herstellt, ein starkes Engagement für die Sicherheit seiner Mitarbeiter gezeigt.

“Nein. Ich bin der Angestellte “, sagte Higginson. “Von Anfang an haben Andy und Rachel Berliner, die Eigentümer, immer versucht, die Mitarbeiter bei allem, was sie tun, an die erste Stelle zu setzen.”

Im Werk war Amy’s führend bei der Umsetzung von Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter bei der Pandemie in Sicherheit sind.

„Während der COVID war ich unglaublich beeindruckt davon, wie Amy – von Anfang an, noch bevor viele Leute dachten, es sei eine große Sache – in Masken investierte, Barrieren aufbaute und die richtigen Dinge tat Jeder wird heute darum gebeten “, sagte Higginson. „Sie haben von Anfang an dafür gesorgt, dass die Mitarbeiter geschützt sind. Wir haben Ergebnisse gesehen: Wir haben viel weniger Fälle in unserer Einrichtung als das, was wir draußen in der Gemeinde sehen. “

Wenn Sie heute in Amys Küche gehen, misst ein Mitarbeiter die Temperaturen aller an der Tür und fragt, ob sie Symptome haben. Wenn sich jemand nicht wohl fühlt, werden die Mitarbeiter angewiesen, sich behandeln zu lassen, und dies können sie in der Vor-Ort-Klinik der Pocatello-Einrichtung tun.

In der Anlage trägt jeder Masken und andere persönliche Schutzausrüstung. In den Arbeitsbereichen gibt es Barrieren zwischen den Mitarbeitern, wenn die Menschen nicht 6 Fuß voneinander entfernt sein können.

“Wir haben frühzeitig die Anzahl der von uns produzierten Mahlzeiten reduziert, um sicherzustellen, dass diejenigen, die zu Hause bleiben mussten, zu Hause bleiben können”, sagte Higginson. „Wir sind ein wesentliches Unternehmen. Eine Menge Menschen sind auf unser Essen angewiesen und deshalb fühlen wir uns verpflichtet, für unsere Kunden zu produzieren, aber niemals auf Kosten der Sicherheit unserer Mitarbeiter. “

Amy hat kürzlich auch dafür bezahlt, dass alle in der Anlage auf das Coronavirus getestet werden. Dieser Schritt wurde unternommen, “um sicherzustellen, dass wir wissen, dass in der Einrichtung nichts passiert, und um unseren Mitarbeitern das Gefühl zu geben, dass die Menschen, mit denen sie zusammenarbeiten, ebenfalls sicher sind”, sagte Higginson. “Das war eine enorme Ausgabe, und ich habe die Investition, die unser Unternehmen dafür getätigt hat, erneut geschätzt.”

Laut Higginson gibt es noch einen weiteren großen Schritt, den das Unternehmen kürzlich unternommen hat, um sein Engagement für seine Mitarbeiter zu demonstrieren: eine signifikante Lohnerhöhung. Der Einstiegslohn beträgt jetzt 13,75 USD pro Stunde oder 28.600 USD pro Jahr für eine Vollzeitbeschäftigte. Damit liegen die Vollzeitbeschäftigten von Amy über dem Pro-Kopf-Einkommen von Pocatellans insgesamt, das laut Volkszählungsdaten etwa 24.000 US-Dollar pro Jahr beträgt.

“Wir haben die Entscheidung getroffen, die Löhne als Investition in unsere Mitarbeiter und die Gesellschaft zu erhöhen”, sagte Higginson. „Wir wollen, dass es wettbewerbsfähiger wird und wir möchten ein Arbeitgeber der Wahl werden. Wir wollen, dass es eine Win-Win-Situation ist – ein Ort, an dem Menschen kommen und ihren Lebensunterhalt verdienen können. Wir möchten, dass sie kommen und bleiben und über Jahre hinweg einen Beitrag zu unserer Familie leisten. Wir hatten einfach das Gefühl, wir wollten noch wettbewerbsfähiger werden und sicherstellen, dass wir die besten Leute in dieser Community finden. “

Außerdem sagt er, dass Amy’s die Erfahrungen der Mitarbeiter prüfen und sie gegebenenfalls über dem neuen Anfangslohn bezahlen wird.

“Weil wir in Privatbesitz sind, können wir die Menschen für ihre Erfahrungen entschädigen”, sagte Higginson. “Es ist momentan sehr ansprechend für viele Menschen.”

Er sagt auch, dass Amy’s große Vorteile für die Mitarbeiter hat, was es von ähnlichen Unternehmen unterscheidet.

„Ich persönlich habe keine besseren Vorteile gesehen als das, was hier bei Amy in Bezug auf die Gesundheitsversorgung und die Klinik vor Ort angeboten wird. Die Altersrenten sind wirklich großartig “, sagte Higginson.

Er möchte potenziellen neuen Mitarbeitern versichern, dass sich das Wachstum, das Amy in den letzten Monaten verzeichnet hat, wahrscheinlich nicht verlangsamen wird.

Das Idaho State Journal berichtete im April, dass das Unternehmen 50 Mitarbeiter für das Werk in Pocatello einstellen wollte, um mit der Nachfrage nach Produkten Schritt zu halten. Seitdem wurden 120 Mitarbeiter eingestellt, und heute sind rund 800 Mitarbeiter beschäftigt.

„Aufgrund der Nachfrage gab es große Bedenken, dass dies nur vorübergehend ist. Wird das verschwinden, wenn COVID endet? ‘ Aber alles sagt uns, dass dieses Wachstum absolut nicht vorübergehend ist “, sagte Higginson. „(COVID) hat viel mehr Menschen mit unseren Produkten konfrontiert und sie lieben sie. Wir erwarten daher, dass sich dieses Wachstum fortsetzt. Dies ist auch eine gute Nachricht für diese Community, dass wir gut bezahlte Jobs haben, und das wird noch Jahre so bleiben Kommen Sie.”

Higginson ermutigt auch Mitarbeiter auf allen Ebenen, ihre Ideen zur Verbesserung des Unternehmens einzubringen.

„Meine größte Sache als Werksleiter ist (ich sage meinen Mitarbeitern):‚ Wir brauchen nicht nur Ihre Körper. Wir wollen Ihren Verstand “, sagte er.” Jeder ist intelligent und hat seine eigenen Erfahrungen und Möglichkeiten, wie er dazu beitragen kann. … Wir wollen ihre Ideen. Wir wollen ihre Perspektiven, wie das Geschäft, in dem sie arbeiten, verbessert werden kann. … Wir haben ein sogenanntes Management-Betriebssystem, bei dem wir jeden Morgen zu Boden gehen und mit den Führungskräften an der Front sprechen, die Informationen und Ideen von ihren Mitarbeitern erhalten und mit uns teilen: “Hier ist, was passiert, hier ist, was.” Unterstützung, die wir brauchen, hier sind einige Ideen, mit denen wir die Prozesse verbessern können, in denen wir arbeiten. ‘“

Er fügte hinzu: „Ich bin der festen Überzeugung, dass es in der Lebensmittelherstellung natürlich Richtlinien gibt, die wir befolgen müssen, um die Sicherheit unserer Mitarbeiter und die Sicherheit unserer Lebensmittel zu gewährleisten, je mehr Sie den Menschen die richtigen Grundsätze beibringen – aber es gibt so viele Möglichkeiten und Möglichkeiten zur Verbesserung unserer Prozesse, die es zu einem besseren Arbeitsumfeld für die Menschen machen und es zu einem profitableren Unternehmen machen, das den Erfolg für alle über Jahre hinweg sichert. “

Amys Küche und Higginson haben auch die Idee im Kopf, dass sie sich um den Planeten kümmern müssen.

„Eines der Hauptprinzipien von Amy’s ist, dass sie sich sehr um den Planeten kümmern. Deshalb suchen sie immer nach Möglichkeiten, den CO2-Fußabdruck der von uns betriebenen Einrichtungen zu verringern, um sicherzustellen, dass wir das tun, was für die Gemeinden in den Gemeinden richtig ist was wir leben und betreiben “, sagte er.

“EINMAL VERSUCHEN SIE UNSERE PRODUKTE, SIE BLEIBEN BEI UNS”

Laut Higginson kümmert sich das Unternehmen um seine Kunden, indem es einen Qualitätsstandard beibehält. Aus diesem Grund neigen Kunden dazu, loyal zu bleiben.

“Es liegt an der Verpflichtung des Kunden, ihm stets qualitativ hochwertige, wohlschmeckende und gesunde Lebensmittel anzubieten”, sagte er. „Amy’s hat keinen Cent für Werbung ausgegeben, daher ist ihr gesamtes Wachstum bisher Mundpropaganda und die Leute, die sie im Supermarkt und in den sozialen Medien finden. Sie machen einen guten Job mit Social Media, aber in dieser COVID-Situation sind ihre Kunden aufgrund dieser hochwertigen, wohlschmeckenden Speisen äußerst loyal. Alles was wir tun ist organisch. Es ist gesund.”

Das Nachfragewachstum im Jahr 2020 ist wahrscheinlich auf staatliche Bestellungen zurückzuführen, die dazu führen, dass mehr Menschen zu Hause mehr essen.

“Da die Menschen zu Hause arbeiten mussten und nicht außerhalb ihrer Häuser essen konnten, suchen sie nach dieser gesunden Option”, sagte Higginson. “Das ist es, was sie zu Amy bringt, und sobald wir sie bekommen und sie unsere Produkte ausprobieren, bleiben sie bei uns.”

Er sagte, er sei mit Amy nicht sehr vertraut, bevor er den Job bekam, und es sei eine angenehme Überraschung gewesen, mehr über die Arbeitsweise des Unternehmens zu erfahren.

“Ich wusste von Amy’s, weil ich Werksleiter bei einer lokalen Produktionsfirma war, also habe ich sichergestellt, dass ich weiß, wer in die Gegend kommt”, sagte Higginson. „Aber bis ich mich entschied, diesen Job zu interviewen und weiter zu verfolgen, hatte ich nicht wirklich viel über die Anfänge von Amy recherchiert – wie viel ist in Privatbesitz, wie sie nicht gewinnorientiert sind. Es geht ihnen nur darum, großartiges Essen für ihre Kunden zu kreieren und nach ihnen Ausschau zu halten. “

Aufgrund der steigenden Nachfrage erweitert der Standort Amy’s Kitchen Pocatello seine Produktion.

“Wir haben definitiv ein beispielloses Wachstum für unsere Suppen und Tiefkühlprodukte erlebt”, sagte Higginson. „Wir erweitern also tatsächlich die Produktion, insbesondere bei Suppen. Wir haben hier einen automatisierten Suppenprozess, der nur zu etwa 40 Prozent ausgelastet war. “

Jetzt hat das Werk in Pocatello die Suppenproduktion um etwa 50 Prozent gesteigert, und die Nachfrage nach Tiefkühlprodukten hat ebenfalls zugenommen.

“Wir expandieren dort so weit wie möglich, aber wir sind vorsichtig, weil wir das nicht auf Kosten der Sicherheit unserer Mitarbeiter tun”, sagte er.

“HELLE DINGE VORAUS”

Die Zukunft sieht auch für Amy insgesamt rosig aus.

Das Unternehmen hat kürzlich ein Werk in San Jose, Kalifornien, gekauft und baut ein weiteres in Goshen, New York.

“Dieses Unternehmen, das buchstäblich in einer Küche von Andy und Rachel gegründet wurde, wird jetzt in diesem Jahr einen Umsatz von fast 600 Millionen US-Dollar erzielen, und es ist unglaublich, dass dies mit sehr wenig Marketing geschieht”, sagte Higginson.

Er prognostiziert, dass das Unternehmen weiter wachsen und seine Aktivitäten ausweiten wird, insbesondere in Pocatello.

“Das Spannende an dieser Einrichtung ist, dass es Raum zum Wachsen gibt”, sagte er. „Wir haben hier Raum, um zu expandieren und unsere Produktionseffizienz zu verbessern. Ich denke, dass Amy’s als Unternehmen und definitiv hier in Pocatello noch viele gute Dinge vor sich hat. “

Higginson freut sich sowohl auf die Zukunft des Unternehmens als auch darauf, Teil eines solchen Geschäfts zu sein.

“Wenn Sie wachsen, gibt es wachsende Schmerzen, aber es gibt eine solche Verpflichtung (hier), sich weiter zu verbessern und das zu tun, was die Menschen richtig machen, und ich habe mich nie so unterstützt gefühlt, wie ich es hier tue”, sagte Higginson . „Als Führungskraft hatte ich immer den Wunsch, das Beste für die Menschen zu tun, und manchmal kann man sich in Unternehmen ein wenig hin- und hergerissen fühlen, wenn man Gewinn macht und das Richtige tut, und das spüre ich hier einfach nicht. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Eigentümer das Richtige tun wollen, und das ist ein ziemlich ungewöhnlicher Ort. … Es ist ein ziemlich großartiger Ort. “

Comments are closed.